Mittelweg 31 · 20148 Hamburg
Telefon 040 - 44 19 19 09
Mobil 0171 - 998 49 76

Hausstiere und giftige Pflanzen

Auf was Sie bitte achten sollten...

Wissen Sie welche Pflanzen für Ihr Tier giftig sind? Die u.g. Auflistung zeigt Ihnen die beliebtesten Hauspflanzen, Gartenpflanzen, Grünpflanzen, die giftig sind für Hunde und Katzen aber auch für andere Tiere, falls sie diese fressen.

Amyrilis: Ist eine beliebte Osterpflanze, die Erbrechen, Diarrhöe, abdominal schmerzen, Tremor und exzessive Speichelbildung herbeiführt.

Herbst Krokus: Die Einnahme dieser Pflanze kann zu blutigem Erbrechen führen, sowie Diarrhöe, Schock und Organ Schäden.

Azaleen ( Rhododendron): Können die Funktionen des zentralen Nervensystems unterdrücken und führt zu Kardiovaskulärem Kollaps

Castor Bohne: Rohe Castor Bohnen enthalten Rizin, was hoch toxisch auf Ihr Haustier wirkt.

Chrysanthemen: Verdaut führen diese Blüten zu Magen-Darm Verstimmungen, vermehrtem Speichelflussund den Verlust der Koordination.

Alpenveilchen: Obgleich, wilde Feilchen als Nahrungsquelle für Tiere dienen, sollten botanische Variationen von Ihrem Haustier ferngehalten werden.

Efeu: Variationen dieser beliebten Kletterpflanze beinhalten Substanzen, die zu Verstimmung im Magen-Darm Trakt führen können und Erbrechen oder Diarrhöe zur Folge haben können.

Kalanchoe: Diese ornamentalen Hauspflanzen können einfach kultiviert werden und haben Bestandteile die zu Kardialer Vergiftung führen können.

Lilien: Einige Variationen (inkl. Osterlilien) sind extreme toxisch und kann zu akutem Nieren versagen bei Katzen führen.

Marihuana: Sie sollten Ihrem Haustier niemals das Fressen von Cannabis ermögliche, da es zu Gesundheitsproblemen, inklusive Krämpfe bis hin zum Koma kommen könnte.

Osterglocken: Osterglocken beinhalten das Alkaloid Gift Lykorin. Hier reichen die Symptome von Senkung der Funktion des zentralen Nervensystems sowie dermatologischen Irritationen.

Oleander: Ist eines der giftigsten Pflanzen für Tiere ( inkl. Kinder und Haustiere). Aktivkohle kann die Absorption des Toxins verhindern. Bei der Aufnahme, sollten Sie sofort Hilfe suchen.

Friedens Lilie: Gehört nicht zu der Pflanze Gattung der Lilien und ist mild toxisch für Menschen, jedoch nicht toxisch für Tiere.

Efeutute: Kann bei der Verdauung zu Irritation in Mund und Magen-Darm Trakt führen.

Die Sago Palme: Die Früchte der Palme sind in nur Teilen toxisch, dennoch nicht gut verträglich für Ihr Haustier.

Schefflera: Ist eine bekannte Hauspflanze und kann zu Irritationen im Mund führen.

Eibe: Die leuchtend roten Beeren der Eibe werden oft für Weihnachtsdekorationen verwendet. Falls das Tier diese Beeren aufgenommen hat, müssen zuerst die Samen entfernt werden, da diese schädlich sind.

 

 

Nach oben